Ausführung - Rasen

In 6 Schritten zum optimalen Rasen

1. Bodenvorbereitung

Die Basis für einen schönen Rasen, bildet eine gründliche Bodenvorbereitung. Das Lockern des Bodens mittels einer Fräse oder durch Umgraben, sowie das Einbringen von Rasenquarz verhindert spätere Staunässe und sorgt für eine krümelige Struktur. Liegt der Boden schon sehr lange brach oder ist "müde", empfehlen wir das Einbringen von frischer Rasenerde um wieder frische Mikroorganismen in Ihren Garten zu bringen. Zusätzlich bringen wir bodenverbessernde Zuschlagsstoffe ein, um die Wasserhaltekapazität und das Bodenleben zu fördern. Wir verwenden hier Oscorna Bodenaktivator und Bentonit .

2. Planum

Nach dem Fräsen oder Umgraben ist der Boden natürlich ein bisschen uneben. An die Oberfläche gekommene Steine, Wurzeln oder Unrat wird nun entfernt. Die Erdoberfläche wird mittels Planierrechen geglättet. Durch leichtes Walzen wird die Oberfläche standfest verdichtet und bietet so optimale Bedingungen für den neuen Rasen.

3. Starterdüngung

Bevor nun die Rasensamen auf die Erde kommen, wird noch eine Rasenstartdüngung mit Oscorna Rasaflor mittels Düngerstreuer aufgebracht. Dadurch wird die Ausbildung von Wurzeln gefördert und das Risiko für Schäden am Rasen-Keimling verringert. Und natürlich beschleunigt es die Entwicklung des Rasens.

4. Rasenansaat

Qualitativ hochwertiges Saatgut ist das A und O einer schönen Rasenansaat. Das schönste Ergebnis erzielt man, unter Verwendung eines Streugerätes. Rasenansaat per Hand erfordert viel Übung und Erfahrung und ist daher nicht empfehlenswert. Wir verwenden dabei eine spezielle Rasenbaumaschine von Sembdner, dass der Rasen optimal verteilt wird. Nach dem Aufbringen des Saatgutes werden die Samen nochmals "eingeigelt", also ein bisschen in die Erde gedrückt. Danach wir die Rasenfläche nochmals gewalzt um ein optimales Endergebnis zu erhalten.

5. Bewässerung

Die wichtigste Grundregel beim Rasenanbau lautet: Das Saatgut darf nie austrocknen. Denn das Austrocknen des Keimlings führt unwiderruflich zum Absterben. Also ganz wichtig - während der Keim- und Auflaufphase die Fläche konstant feucht halten. An besonders heißen Tagen kann es auch notwendig sein, mehrmals täglich zu wässern. Wir empfehlen daher, bereits im Vorfeld eine Rasenbewässerung einzubauen. So können Sie dem Rasen beim Wachsen zusehen und brauchen sich keine Gedanken über die Bewässerung machen.

6. Das erste Mal Mähen

Je nach Keimfortschritt und Temperatur (Rasensamen keimen erst ab einer Bodentemperatur von ca. 8-10°C) erfolgt der erste Schnitt nach ca. 3-4 Wochen. Den optimalen Zeitpunkt erkennen Sie, wenn die Grashalme bereits leicht beginnen, überzuhängen. Das ist bei einer Länge von ca. 8-10cm der Fall. Mähen Sie die Fläche mit einem Rasenmäher mit sehr scharfer Klinge auf ca. 6-7cm zurück. Als Faustregel kann man hier sagen, nie mehr als 30-50% der Wuchshöhe abmähen. Nach dem ersten Schnitt gibt die Wüchsigkeit des Rasens den Schnittrhythmus vor. Bei jedem Schnitt geht man ein bisschen tiefer mit dem Schnittmesser hinunter, bis die Zielschnitthöhe erreicht ist. Beim normalen Sport- und Spielrasen den wir bei unseren Ansaaten verwenden, liegt diese bei 3-4cm. Je regelmäßiger gemäht wird, desto schneller schließt sich die Grasnarbe und desto dichter wird der Rasen.

Für die weitere Pflege empfehlen wir Ihnen, den Rasen 3x jährlich mit Oscorna Rasaflor und Oscorna Bodenaktivator zu düngen. Einmal im Frühling, einmal im Sommer und nochmal im Herbst. So bleibt der Boden optimal versorgt und Ihr Rasen wird es Ihnen mit saftigem Grün danken.

Einblicke